Blog

»Musikfest Bremen«-Marathon

Einmal im Jahr verwandelt sich Bremen in eine Hochburg der Klassikszene. Viele namhafte Künstler und Künstlerinnen finden sich beim Musikfest Bremen zusammen, um in zahlreichen Spielstätten der Metropolregion Konzerte zu geben. 2017 besuche ich sieben dieser Konzerte und gebe in den Instagram Stories einen kleinen Einblick in das Spektakel:

Eröffnung: »Eine große Nachtmusik«

• Eröffnungsabend »Eine große Nachtmusik« rund um den Bremer Marktplatz
Il Giardino Armonico mit Giovanni Antonini in der oberen Rathaushalle
• Johann Sebastian Bach (»Brandenburgische Konzerte Nr. 2 F-Dur BWV 1047« und »Nr. 1 F-Dur BWV 1046«)
Khatia Buniatishvili im Interview mit Britta Lumma von Bremen Zwei

 

»Mozarts Requiem«

• Verschiedene Werke für Chor von Hildegard von Bingen, György Ligeti, Alfred Schnittke, Igor Strawinsky, Henry Purcell, Alfred Schnittke, Sergej Tanejew und Henry Purcell sowie Wolfgang Amadeus Mozart (Requiem d-Moll KV 626)
• Mit musicAeterna, Julia Lezhneva, Catriona Morison, Thomas Cooley, Tareq Nazmi und Teodor Currentzis

 

»La clemenza di Tito«

• Wolfgang Amadeus Mozart (»La clemenza di Tito« KV 621)
• Mit musicAeterna, Maximilian Schmitt, Karina Gauvin, Anna Lucia Richter, Stéphanie d’Oustrac, Jeanine de Bique, Willard White, Teodor Currentzis

 

»Bekennende Romantiker«

• Mikhail Glinka (Ouvertüre aus »Ruslan und Ludmilla«), Max Bruch (Kol Nidrei d-Moll op. 47), Pjotr Iljitsch Tschaikowski (Rokoko-Variationen op. 33 und Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36)
• Mit Mischa Maisky, Antonio Méndez und den Bremer Philharmonikern

 

»Don Giovanni«

• Wolfgang Amadeus Mozart (Don Giovanni)
• Mit Le Cercle de l’Harmonie, Vokalakademie Berlin, Jean-Sébastien Bou, Robert Gleadow, Vannina Santoni, Arianna Vendittelli, Daniel Behle, Catherine Trottmann, Marc Scoffoni, Steven Humes und Jérémie Rhorer

 

»Händel goes wild«

• Improvisationen über Georg Friedrich Händel (mit Arien und Instrumentalwerken aus »Solomon«, »Semele«, »Alcina«, »Rinaldo«, »Faramondo« u.a.)
• Mit L’Arpeggiata, Céline Scheen, Philippe Jaroussky, Gianluigi Trovesi und Christina Pluhar

 

Sonderkonzert: »Tag des offenen Denkmals«

• Arien und Instrumentalwerke von Antonio Caldara, Johann Georg Reutter und Francesco Bartolomeo Conti
• Mit Valer Sabadus und Nuovo Aspetto