Blog

»Von der Problematik eine Oper zu übersetzen«

Die Über­setzung eines Romans darf viele Seiten länger sein — die Über­setzung einer Oper nicht mal eine einzige Silbe. Gute Über­setzungen sind eine anspruchs­volle Aufgabe — nicht nur der Sinn, auch die Form und der Stil müssen über­tragen werden. Bei Romanen ist das noch relativ einfach und führt nur dazu, dass deutsche Über­setzungen länger als das Original sind — eine Eigen­heit der deutschen Sprache.

Ein deutlich größeres Problem stellt die Über­setzung von Musik dar. In Opern sind gesungenes Wort und gespielte Musik aufeinander abge­stimmt. Wird ein Text über­setzt, verändern sich z.B. Wort­längen und Silben­anzahl und er passt nicht mehr zur Musik. Heutige Opern­über­setzungen dürfen deshalb nicht mal einen Bruch­teil länger als das Original sein, um als werkstreu zu gelten.

Von der Problematik eine Oper zu übersetzen erzählt mit Charme und Witz die Schwierig­keiten der Über­setzung von »Le nozze di figaro«.

Zunächst werden die einzelnen Personen und die Hand­lung erläutert. Danach wird auf die einzelnen Proble­matiken der über­setzung eingegangen. Dazu findet sich jeweils auf der rechten eine typo-/grafische und auf der linken Seite eine schrift­liche Erläuterung.

Das Heftchen passt in die Hosen­tasche und ist so nicht nur eine schöne Geschichte über die Schwierig­keit einer Opern­übersetzung, sondern erleichtert dem Leser auch das Verständnis der Oper von Mozart.

Von der Problematik eine Oper zu übersetzen

Von der Problematik eine Oper zu übersetzen

Von der Problematik eine Oper zu übersetzen

Von der Problematik eine Oper zu übersetzen

Von der Problematik eine Oper zu übersetzen

Von der Problematik eine Oper zu übersetzen

 

Und so klingt Papageno auf schwedisch: